KAVDI-GEOgraf-Online-Schnittstelle (ab Version 12.1)

Konfiguration

Benötigte Module:
Geodätische Software Dipl.Ing. Andreas HellingeKAVDI.komm (Alt: KAVDI.oli)
HHK GEOgraf.olik



  1. Eintrag in die Hauptkonfigurationdatei: …..
    Um die Anbindung an GEOgraf direkt in KAVDI zu integrieren, muss in der Projektkonfiguration die Anbindung an GEOgraf ausgewählt werden. Außerdem muss in der Hauptkonfigurationsdatei folgendes Label eingetragen werden.

    K_PFN_GGCLIENT_EXTDLL = $GOS_KAVDI_ROOT$/bin/kavdi_geograf_mt-v_1_0.dll

    Mit der KAVDI-GEOgraf-Online-Schnittstelle können Punkte/Linien direkt aus einem KAVDI Projekt in GEOgraf angezeigt werden. Die Schnittstelle ist bidirektional konzipiert. Somit ist eine grafisch unterstützte Berechnung möglich. Die in einem Berechnungsansatz benötigten Punkte können in GEOgraf ausgewählt werden.

    Symbolzuordnungsstabellen (Katalog/Art/Ebene) sorgen für eine grafische Ausgestaltung der Punkte/Linien in GEOgraf.


  2. Ausführung

    Starten Sie KAVDI.
    Legen Sie jetzt ein neues Projekt an. Wenn Sie auf das Icon -Neues Projekt erstellen- klicken, öffnet sich ein neues Fenster.
    Hier werden u. a. die Startparameter für GEOgraf festgelegt.
    Tragen Sie wie gewohnt die Projektvorlage und den Projektnamen ein. Klicken Sie anschließend auf den Doppelpfeil und wechseln in die Karteikarte GEOgraf-Online.








    Hier nehmen Sie die nachfolgend beschriebenen Einstellungen vor.
  • Visualisierung über GEOgraf
    Mit diesem Schalter wird die Schnittstelle für das Projekt aktiviert/deaktiviert.

  • Verbindungstyp
    Die Verbindung zu GEOgraf kann über die Grafik-Komponente KAVDI.Visual oder direkt aus KAVDI heraus erfolgen. Der Verbindungstyp „GGOLI über KAVDI.Visual“ wird nicht weitergepflegt. In dieser Dokumentation wird ausschließlich der Verbindungstyp „GGOLI direkt“ behandelt.

  • GEOgraf Programmverzeichnis
    Hier wird das Programmverzeichnis festgelegt aus dem die ggwin.exe gestartet wird.
    Klicken Sie auf das ICON und der aktuelle Pfad wird eingestellt.
  • GEOgraf Auftragsverzeichnis
    Ort des GEOgraf-Auftrages
    Klicken Sie auf das ICON
    Es wird im aktuellen KAVDI-Projekt ein Unterverzeichnis geograf eingestellt, indem das GEOgraf-Projekt gespeichert wird.
  • GEOgraf Auftrag
    Name des GEOgraf Auftrages

  • Relevante Lagestatus
    Lagestatus, die in GEOgraf dargestellt werden sollen. Hier können mehrere Lagestatus durch Komma getrennt aufgelistet werden.



    Klicken Sie nun auf OK.

    Das starten von GEOgraf erfolgt jetzt automatisch. Anschließend wird das KAVDI-Projekt geöffnet. Ist GEOgraf bereits geöffnet wird die Verbindung zu KAVDI nicht hergestellt. (Über KAVDI wird beim Start von GEOgraf die zuvor eingetragene dll-Datei, die die Verbindung mit GEOgraf herstellt, mit übergeben. Ist die Verbindung einmal hergestellt, kann in KAVDI ein Projekt geschlossen werden und ein neues geöffnet werden, ohne das das Programm GEOgraf zwischendurch geschossen werden muss.)

    In der Statuszeile von KAVDI ändert sich das Kommunikationssymbol von nach: und in GEOgraf öffnet sich ein Fenster, in der Sie die Rechen- und Grafikparameter für GEOgraf einstellen können.














Bestandsdatenimport bei Kopplung KAVDI - GGWIN

Nachfolgend stellen wir Ihnen zwei verschiedene Varinaten zum Einlesen von NAS Daten in KAVDI und GEOgraf vor.

  1. Variante 1:

    KAVDI initiiert den NAS-Import und teilt GEOgraf den Import über die Schnittstelle oli mit.

    GEOgraf importiert, aber erstellt keine mdb-Datei. Von daher steht keine 3 A-Auskunft zur Verfügung.
    Hier muss in KAVDI ein Dokument angelegt werden.
  1. Variante 2: GEOgraf initiiert den NAS-Import und teilt KAVDI den Import über die Schnittstelle oli mit.

    Jetzt erstellt GEOgraf die MDB-Datei und damit ist auch die 3 A-Auskunft auswählbar.
    Hier wird automatisch ein Dokument in KAVDI angelegt.





Grafikeinstellungen

Gehen Sie jetzt in KAVDI über Projekt ⇒ Eigenschaften ⇒ GEOgraf um weitere Einstellungen zur Darstellung in GEOgraf vorzunehmen.



  • Punkttypen
    Standardeinstellung: Neupunkte und verändere Altpunkte
    Nur für das Einlesen einer NAS als ASCII-Datei gibt es die Möglichkeit auch Altpunkte einzulesen.

  • Punkte an GEOgraf übertragen
    Über den Schalter kann festgelegt werden ob alle Punkte übergeben werden sollen, oder nur Punkte die eine gültige Objektkennung besitzen.

  • Punkte: Artenzuordnung über:
    Den in KAVDI berechneten Punkten/Linien werden die GEOgraf-Attribute Katalog, Art und Ebene zugewiesen. Das kann entweder über Zuordnungstabellen bearbeiten oder über die Definitionen des ALKIS-Signaturenkataloges realisiert werden.

  • GEOgraf: Zuordnungstabellen Punkte
    Hier können fünf Punktzuordnungstabellen angegeben werden. Die erste Tabelle ist für die Vergabe des GEOgraf-Kataloges und der GEOgraf-Arten/Ebenen zuständig. Aus der zweiten bis fünften Zuordnungstabelle können zum Punkt weitere Symbole zugewiesen werden.

  • Standardart für Punkte
    Punkte , denen über die Zuordnungstabelle nicht das GEOgraf-Attribut Art zugewiesen werden konnte erhalten diese Voreinstellungen.

  • Standardebene für Punkte
    Punkte , denen über die Zuordnungstabelle nicht das GEOgraf-Attribut Ebene zugewiesen werden konnte erhalten diese Voreinstellungen.

  • GEOgraf: Zuordnungstabelle Linien
    Angabe der Linienzuordnungstabelle.

  • Standardart für Linien
    Linien , denen über die Zuordnungstabelle nicht das GEOgraf-Attribut Art zugewiesen werden konnte erhalten diese Voreinstellungen.

  • Standardebene für Linien
    Linien , denen über die Zuordnungstabelle nicht das GEOgraf-Attribut Ebene zugewiesen werden konnte erhalten diese Voreinstellungen.

  • Linien aus Flächenberechnungsansätzen erzeugen
    Schalter JA/Nein zur Auswahl


Zuordnungstabelle bearbeiten

Gehen Sie über die Menüleiste nach: Extras ⇒ integrierte Grafik ⇒ Zuordnungstabellen bearbeiten



In einer Zuordnungstabelle können aus Elementen (KEN/ABM/OSK/COD etc.) die GEOgraf Arten/Ebenen abgeleitet werden.







Ist keine Art zugewiesen, so wird der primäre Schlüssel als Art (z.B. osk) an GEOgraf übergeben.




ALKIS-Signaturenkatalog:

Wenn die Einstellung ALKIS-Signaturenkatalog aktiv ist, wird der GEOgraf-Katalog und die GEOgraf-Arten/Ebenen nach den Definitionen des ALKIS-Signaturenkataloges vergeben. Die Punktzuordnungen werden nach folgender Tabelle durchgeführt:

ObjektKatalogEbeneArt
AX_Grenzpunkt und
ABM ungleich 9500 und
ABM ungleich 9600 und \\ABM ungleich 9998
1600113020
AX_Grenzpunkt und
ABM gleich 9500
16001111003
AX_Grenzpunkt und
ABM gleich 9600
1600113022
AX_Grenzpunkt und
ABM gleich 9998
1600113024
AX_Grenzpunkt und
ABM undefiniert
16001111003
AX_Aufnahmepunkt16001313001
AX_Sicherungspunkt16001313002
AX_SonstigerVermessungspunkt16001313003
AX_BesondererGebaeudepunkt16003131005
AX_BesondererBauwerkspunkt16003151011
AX_BesondererTopographischerPunkt16006161009



Weitere Symbole werden zum Punkt in GEOgraf erzeugt, falls folgende Attribute definiert sind:

ElementKatalogEbeneArt
Genauigkeitsstufe1650Wird durch GEOgraf vergebenWert des Attributes
Abmarkung Marke1651Wird durch GEOgraf vergebenWert des Attributes
Description1652Wird durch GEOgraf vergebenWert des Attributes
Vertrauenswürdigkeit1653Wird durch GEOgraf vergebenWert des Attributes



Auch bei der Artenzuordnung über den ALKIS-Signaturenkatalog werden angegebene Zuordnungstabellen verwendet um weitere Symole am Punkt in GEOgraf zu erzeugen.






Speichern Sie nun Ihre Einstellungen ab.



Lesen Sie jetzt die NAS - Daten (XML-Format) ein.

Wenn AlKIS–Daten als ASCII(CSV)–Format vorliegen, dann lesen Sie die Daten ein und übertragen mittels eines Schalters unter
Schnittstelle ⇒ GEOgraf ⇒ Information GEOgraf Online-Interface (GGOLI) die Daten des Festpunktspeichers an GEOgraf.

Anschließend stellen Sie in GEOgraf den anzuzeigenden Koordinatenbereich ein

Parameter ⇒ Grafikparameter

Karteikarte: Wo

Koordinaten der Lage: Schalter Maximum


Jetzt sehen Sie in der Grafik die eingelesen Daten.

Führen Sie nun ihre Berechnungen durch. Alle in Kavdi erzeugten Daten werden nun in GEOgraf dargestellt.




Datenübergabe Punkte:

Folgende Bedingungen müssen gegeben sein, damit ein Punkt an GEOgraf übertragen wird:

  1. Der Lagestatus (Koordinatenreferenzsystem) des Punktes muss in der Liste der zu übertragenen Lagestatus eingetragen sein.
  2. Der Punkt ist ein Neupunkt oder ein modifizierter Altpunkte.
    Ein modifizierter Altpunkte wird an GEOgraf übertragen, wenn sich die Koordinate, Abmarkung Marke, Genauigkeitsstufe, Description oder die Vertrauenswürdigkeit geändert hat.
  3. Check Objektkennung
  4. GEOgraf Katalog/Ebene/Art-Zuordnung
    1. ALKIS-Signaturenkatalog
      Die Objektkennung eines Punktes muss definiert sein. Ansonsten erfolgt die GEOgraf Katalog/Ebene/Art-Zuordnung über die Zuordnungstabellen. Ist eine Zuordnung über die Definitionen des ALKIS-Signaturenkataloges erfolgreich, dann werden zusätzliche Symbole am Punkt in GEOgraf über die Zuordnungstabellen (1-5) erzeugt
    2. Zuordnungstabellen
      Die erste Zuordnungstabelle definiert die GEOgraf Katalog/Ebene/Art-Zuordnung. Aus der zweiten bis fünften Zuordnungstabelle werden zum Punkt weitere Symbole zugewiesen.
  5. Wenn kein Katalog definiert ist wird der Standardkatalog 0 zugewiesen
  6. Wenn keine Ebene definiert ist, dann wird die Voreinstellung aus der Konfiguration genommen. Ist diese auch nicht definiert dann wird die Ebene 0 zugewiesen
  7. Wenn keine Art definiert ist, dann wird die Voreinstellung aus der Konfiguration genommen. Ist diese auch nicht definiert dann wird die Art 1 zugewiesen.
  8. Der Rechtswert der Koordinate wird auf sechs Vorkommastellen gekürzt und dann um den „Additionswert Rechts“ erweitert.
  9. Der Hochwert der Koordinate wird auf sechs Vorkommastellen gekürzt und dann um den „Additionswert Hoch“ erweitert.
  1. Vergabe Externer Schlüssel.
    1. Neupunkt
      Der Schlüssel ergibt sich aus zwei Teilen die durch einen Unterstrich (_)getrennt sind:
      Erster Teil Konstant: KAVDI_BP
      Zweiter Teil: Projektname.
      Bei einem Projektnamen test-geograf ergibt sich dann der Externe Schlüssel:
      KAVDI_BP_ test-geograf
    2. Modifizierter Altpunkt
      Der Schlüssel ergibt sich aus zwei Teilen die durch einen Unterstrich (_) getrennt sind:
      Erster Teil
      Konstant: KAVDI_VP
      Zweiter Teil: Projektname.
      Bei einem Projektnamen test-geograf ergibt sich dann der Externe Schlüssel:
      KAVDI_VP_ test-geograf



KAVDI - Neuberechnung


  • Vor einer Neuberechnung werden zunächst alle in KAVDI modifizierten Altpunkte wieder in GEOgraf zurückgesetzt.

  • KAVDI berechnet das Projekt neu.

  • Vor der Datenübergabe an GEOgraf wird eine interne Liste von den Punkten erstellt, die bereits durch das KAVDI-Projekt im GEOgraf-Auftrag erstellt wurden.

  • Alle jetzt neu berechneten Punkte werden in der Liste markiert.
    Die Punkte, die nicht in der Liste markiert sind, wurde auch in KAVDI nicht mehr neu berechnet. Sie müssen später in GEOgraf gelöscht werden.

  • Check: Alle Punkte die an GEOgraf übertragen werden sollen dürfen im GEOgraf -Auftag nicht existieren, es sei denn sie wurden von KAVDI erstellt. Ist eine Punktnummer bereits im GEOgraf-Auftrag vorhanden, wird der Transfer nicht durchgeführt.

  • Die neu berechneten Punkte werden an GEOgraf übertragen.

  • Punkte im GEOgraf-Auftrag löschen, die nicht mehr verwendet werden.

  • Veränderte Altpunkte an GEOgraf übertragen

  • Linien aus den Flächenberechnungen an GEOgraf senden.



Schnittstellenumfang:

  • NAS-Import
    Wird in KAVDI ein NAS-Import durchgeführt, dann wird automatisch in GEOgraf parallel der Datenbestand eingelesen. Zuständig ist hierfür in GEOgraf ist das Modul GG3AINFO.
  • Grafisch unterstütze Berechnung
    Durch die Punktauswahl in GEOgraf können die in KAVDI durchzuführenden Berechnungen grafisch unterstützt werden.
  • Punkterfassung bei Berechnungsansätzen
    Die Punktauswahl ist auch bei der Erfassung der Berechnungsansätze möglich. Hierbei wird der Berechnungssatz automatisch erweitert.
  • Zuordnung Katalog/Arten/Ebenen
    Über Zuordnungstabellen können den in KAVDI berechneten Punkte die GEOgraf-Attribute Katalog/Arten/Ebenen zugewiesen werden.
  • Datenbankeditor
    Ausgewählte Punkte werden im Datenbankeditor positioniert

Konfigurationslabel:

LabelStandardBeschreibung
K_GGCLIENT_GEOGRAF_STARTNStart der GEOgraf-Online Schnittstelle:
N = Projekt ohne GEOgraf
J = Projekt mit GEOgraf
K_GEOGRAF_PN_REG_KEYSOFTWARE\\HHK Datentechnik\\GEOgrafWindows-Registryeintrag zum erfragen des Pfadnamen der GEOgraf Installation.
K_PN_GEOGRAFPfadname der GEOgraf Installation
K_GEOGRAF_NAME_EXEggwin.exeGEOgraf ausführbare Datei
K_GEOGRAF_STD_PN_AUFTRAGgeografStandardname des GEOgraf-Auftrages
K_PFN_GGCLIENT_EXTDLL Legt den Namen der DLL fest, die GEOgraf als externe DLL bekanntgegeben wird. Diese DLL beinhaltet die Funktionalität der Schnittstelle und wird seitens der Geodätischen Software Dipl.Ing. Andreas Hellinge gepflegt. Aktuelle DLL = kavdi_geograf_mt-v_1_0.dll
K_GGCLIENT_INTERFACE_TYP1Legt den Verbndungstyp fest
1 = Zuordnungstabellen
2 = ALKIS-Signaturenkatalog
K_GGCLIENT_INTERFACE_OPT0Schnittstellenoptionen
0 = Alle Neupunkte werden an GEOgraf übertragen
1 = Nur Punkte mit Objektkennung werden an GEOgraf übertragen
K_GGCLIENT_ZTP_NAME_PUNKTEStandardName der Punktzuordnungstabelle
K_GGCLIENT_ZTP_2_NAME_PUNKTE
K_GGCLIENT_ZTP_3_NAME_PUNKTE
K_GGCLIENT_ZTP_4_NAME_PUNKTE
K_GGCLIENT_ZTP_5_NAME_PUNKTE
Weitere Namen von Punktzuordnungstabellen, zur generierung von Zusatzsymbolen in GEOgraf
K_GGCLIENT_ZTP_NAME_LINIENStandardName der Linienzuordnungstabelle
K_GGCLIENT_CREATE_LINJErzeuge Linien aus Flächenberechnungen zur Darstellung in GEOgraf
schnittstellen/kavdi-komm-geograf.txt · Zuletzt geändert: 2016/05/20 08:49 von maria
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki