Messauswertung Exzentren

Allgemein:

Gemessene Exzentren werden im Messdatenprotokoll als Messelemente protokolliert. Bei der Auswertung der Messdatenprotokolle werden die Exzentren so beseitigt, als hätte man die Punkte zentrisch angezielt.





Hierbei werden die gemessenen Schrägstrecken (s) und gegebenenfalls auch die Richtung bei der Beseitigung der Längs- bzw. Querexzentren angepasst. Die, um die Exzentren, bereinigte Schrägstrecke (S') bzw. Richtung werden dann in den Berechnungsansatz übernommen. Mit diesen, auf eine zentrische Zielung reduzierten Messwerte, berechnet KAVDI dann die Koordinaten des Punktes.

Höhenübertragung:

Ist bei einem exzentrisch aufgemessenen Punkt gleicheitig eine Prismenhöhe registriert, dann kann auch eine Höhe für den Punkt bestimmt werden. Die Beseitigung der Exzentren kann sich auch auf die Höhe auswirken, wobei KAVDI seit der Version 12.2.1 zwei Methoden unterscheidet:





  1. Die Prismenhöhe wird nicht verändert. Auswahl:Nein
  1. Beseitigung der Exzentren auch auf Prismenhöhe anwenden. Auswahl: Ja

Unveränderte Prismenhöhe:

Die Beseitigung der Exzentren wirkt sich nicht auf die Prismenhöhe aus. Dadurch, dass sich die gemessene Schrägstrecke verändert, ergibt sich eine andere Höhe für das Zentrum als für den Prismenstandpunkt.



Auswahl: NEIN





Angepasste Prismenhöhe:

Die Beseitigung der Exzentren wirkt sich auf die Prismenhöhe aus. Dadurch wird die Höhe des Prismenstanpunktes auf das Zentrum übertragen.

Auswahl: JA







oberflaeche/exzentren.txt · Zuletzt geändert: 2012/10/31 11:26 von maria
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki