Rechtwinkel-Gebaeude

Allgemein

Dieses Modul kann für die Berechnung von Koordinaten eines rechtwinkligen Gebäudes verwendet werden.





Berechnung der Koordinaten eines rechtwinkligen Gebäudes.

Gegeben:

  • Mindestens 2 koordinatenmäßig bestimmte Gebäudepunkte
  • Die Strecken zwischen den nicht koordinatenmäßig bestimmten Punkten



Gesucht:

  • Die Koordinaten der unbekannten Punkte



Eingabebedingung:

  • Die bekannten und unbekannten Punkte müssen rechtsläufig und in Reihenfolge einegegen werden
  • Die Strecken nach rechtsabknickenden (300 gon) Gebäudeecken sind als positive Werte einzugeben
  • Die Strecken nach linksabknickenden (100 gon) Gebäudeecken sind negativ einzugeben



Wenn keine Strecken (zwischen koordinatenmäßig bekannten Punkten) vorhanden sind, muss die Richtung (links oder rechts) explizit angegeben werden.

Berechnungsgrundlage:

Bestimmung der Koordinatenabweichung für das Rechtwinkel-Polygon im rechtwinkligen y-/x-Koordinatensystem, welches gebildet wird durch:

Koordinatenursprung: Pkt.Nr.xxx ( 0 ; 0 )

x-Achse: Pkt.Nr.xxx ( 0 ; 0 ) > Pkt.Nr.yyy ( 0 ; berechneter Abstand Pkt.Nr.xxx - Pkt.Nr.yyy )

y-Achse: Orientierung so, dass ein Rechtssystem entsteht.

Verteilung der Koordinatenabweichung ( Soll - Ist ) dy, dx nach:

vy = (zu verbessernde Seitenlänge ( y-Richtung) ) / ( Summe aller Geb.Seiten ( y-Richtung ) ) * dy

vx = (zu verbessernde Seitenlänge ( x-Richtung) ) / ( Summe aller Geb.Seiten ( x-Richtung ) ) * dx

auf die jeweils zu verbessernde Seiten und Berechnung der Koordinaten der Gebäudepunkte im y-/x-Koordinatensystem.

Transformation der berechneten Koordinaten vom y-/x-Koordinatensystem des Rechtwinkelpolygons in das Y'-/X'-System (3-Parameter-Transformation ohne Verteilung der Restabweichungen mit den Passpunkten aller aufgenommenen Punkte).



Ausführung

Bei der Koordinatenberechnung rechtwinkliger Gebäude werden zunächst die Verbesserungen an den Strecken ermittelt. Hierbei muss die Summe der Strecken die in Richtung einer Achse liegen zu 0 werden.

Mit den verbesserten Strecken wird dann ein örtliches System berechnet, welches mit einer 3-Parameter-Transformation (ohne Restklaffenverteilung) in das übergeordnete System transformiert wird.

Bei der Erfassung des Rechtwinkelgebäudes müssen die Strecken zum nächsten Punkt mit Vorzeichen im Sinne einer Ordinate bei einer orthogonalen Kleinpunktberechnung angegeben werden: Richtung rechts positive Strecke; Richtung links negative Strecke. Im Berechungsdokument wird die Richtung zum nächsten Punkt mit „R“ oder „L“ gekennzeichnet.

Beispiel:



Wählen Sie das Modul Rechtwinkel-Gebäude aus.



Bestätigen Sie mit Ja.





Geben Sie jetzt den ersten Gebäudepunkt an.



Geben Sie jetzt den zweiten Gebäudepunkt an.



Als nächstes geben Sie die Strecke zwischen dem ersten und zweiten Punkt an.



Weiter geht es mit dem dritten Gebäudepunkt.



Geben Sie jetzt die Strecke zum dritten Gebäudepunkt an.

(Strecke ohne Vorzeichen ⇒ Richtung rechts “+“)



Weiter geht es mit dem vierten Gebäudepunkt.



Geben Sie jetzt die Strecke zum vierten Gebäudepunkt an.



Weiter geht es mit dem fünften Gebäudepunkt. (In diesem Fall ist es wieder der erste Gebäudepunkt)



Geben Sie jetzt die Strecke zum fünften Gebäudepunkt an.
Somit ist das Gebäude jetzt geschlossen.



Sie können nun die Verbesserungen sehen die angebracht wurden.



bermod/rechtwinkel-gebaeunde.txt · Zuletzt geändert: 2013/01/21 11:12 von maria
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki