Projektkonfiguration

Global







Projektvorlage: Wählen Sie über das Ordnersymbol die Vorlage aus.

Für ALKIS-Projekte wählen Sie die Projektvorlage ALKIS-Standard (NRW: ALKIS-Standard_NRW)
Projektname: Geben Sie den Projektnamen ein.
Projekt-
beschreibung:
nicht zwingend erforderlich
Projektdaten nicht zwingend erforderlich



Wenn Sie keine individuellen Einstellungen vornehmen wollen, klicken Sie auf OK,





ansonsten wechseln Sie mit einem Klick auf den Doppelpfeil in die erweiterte Ansicht.




Nachfolgend werden die Reiter der erweiterten Ansicht beschrieben.

Information





Informationen zum Punktspeicher (Extern und Intern)







Warnungen

Möglichkeiten zur Voreinstellung von Warnungen









Punktnummerierung






:!: WICHTIG :!:

bei ALKIS-Verfahren

Typ der Punktnummerierung Einstellung bei ALKIS-Verfahren
ALKIS (NBZ/PNR)



Optionen….
Anzahl Stellen der Punktnummer (ALKIS=6, ALK=5)
Nummerierungsbezirk
ALKIS-Verfahren
in Dokumentenparameter NBZ 9-stellig eingeben
(z.B. 323645718)
Länderversion

aktiv = EDBS-Elemente im ALKIS-Projekt verarbeiten
inaktiv = (Standard)



Datenbank





Programmparameter





Lagegenauigkeitsdefinition

Hier können verschiedene Typen der Lagegenauigkeit eingestellt werden.

In der Konfigurationsdatei wird der Wert über das Label K_LGA_TYP gesteuert.

LabelWertBeschreibung
K_LGA_TYP 0 Lagegenauigkeitsstufen
Die Bestimmung von Lagegenauigkeitsstufen wird nur bei den Modulen Polygonzug, Kleinpunktberechnung und Einrechnen in die Gerade durchgeführt ! Bei allen anderen Modulen wird die Voreinstellung der Lagegenauigkeit aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Hierbei wird die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten überprüft. Ein Neupunkt kann keine bessere Lagegenauigkeit erhalten als die Ausgangspunkte. Ein Neupunkt bekommt die Lagegenauigkeit „Nicht untersucht (0)“, sobald die Lagegenauigkeit einer Ausgangskoordinate nicht definiert oder „Nicht untersucht (0)“ ist.
K_LGA_TYP V Vordefinition aus Dokumentenparameter
Voreinstellung der Lagegenauigkeit wird aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten wird nicht berücksichtigt.
K_LGA_TYP 2 Voreinstellung aus Dokumentenparameter mit AP-Check
Voreinstellung der Lagegenauigkeit wird aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Hierbei wird die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten überprüft. Ein Neupunkt kann keine bessere Lagegenauigkeit erhalten als die Ausgangspunkte. Ein Neupunkt bekommt die Lagegenauigkeit „Nicht untersucht (0)“, sobald die Lagegenauigkeit einer Ausgangskoordinate nicht definiert oder „Nicht untersucht (0)“ ist. Die Hierarchie der Lagegenauigkeit wird über das Label K_LGA_HIERARCHIE definiert. Standardmäßig ist das Label K_LGA_HIERARCHIE mit „H,1,2,3,4,5,6,7,8,9,A“ voreingestellt. Die zuerst aufgeführte LGA hat die höchste Priorität. TYP V = Voreinstellung der Lagegenauigkeit wird aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten wird nicht berücksichtigt.
K_LGA_TYP P LGA: P, LGW: Mittlerer Punktfehler
Die Lagegenauigkeit wird auf P gesetzt. Besitzen die Koordinaten Genauigkeitsmaße, dann erfolgt die Belegung des Elementes „Wert der Lagegenauigkeit“ entsprechend. Sind keine Genauigkeitsmaße vorhanden, dann wird die Voreinstellung der Lagegenauigkeit aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten wird nicht berücksichtigt!
K_LGA_TYP K LGA: K, LGW: Mittlerer Rechts-, Hochwert
Die Lagegenauigkeit K gesetzt. Besitzen die Koordinaten Genauigkeitsmaße, dann erfolgt die Belegung des Elementes „Wert der Lagegenauigkeit“ entsprechend. Sind keine Genauigkeitsmaße vorhanden, dann wird die Voreinstellung der Lagegenauigkeit aus den aktuellen Dokumentenparametern verwendet. Die Lagegenauigkeit der Ausgangskoordinaten wird nicht berücksichtigt!

Freie Stationierung





Dokumentenparameter





Plausibilität

Weitere Erklärungen zur Voreinstellung vom Schalter: Plausibilitätsprüfung

EDBS





Standarddateien





GEOgraf-Online

Allgemein:

Vorausetzung: KAVDI-Version 12.1

Um die Anbindung an GEOgraf direkt in KAVDI zu integrieren, muss in der Projektkonfiguration die Anbindung an GEOgraf ausgewählt werden. Außerdem muss in der Hauptkonfigurationsdatei folgendes Label eingetragen werden.

K_PFN_GGCLIENT_EXTDLL = $GOS_KAVDI_ROOT$/bin/kavdi_geograf_mt-v_1_0_mt.dll



Mit der KAVDI-GEOgraf-Online-Schnittstelle können Punkte/Linien direkt aus einem KAVDI Projekt in GEOgraf angezeigt werden. Die Schnittstelle ist bidirektional konzipiert. Somit ist eine grafisch unterstützte Berechnung möglich. Die in einem Berechnungsansatz benötigten Punkte können in GEOgraf ausgewählt werden.

Symbolzuordnungsstabellen (Katalog/Art/Ebene) sorgen für eine grafische Ausgestaltung der Punkte/Linien in GEOgraf.





Siehe auch ⇒ KAVDI-GEOgraf-Online-Schnittstelle









GISPAD (GGmobil)

Allgemein:

Mit der KAVDI-GGmobil-Online-Schnittstelle können Punkte/Linien direkt aus einem KAVDI Projekt in GGmobil angezeigt werden. Die Schnittstelle ist bidirektional konzipiert. Somit ist eine grafisch unterstützte Berechnung möglich. Die in einem Berechnungsansatz benötigten Punkte können in GGmobil ausgewählt werden.

Symbolzuordnungsstabellen (Katalog/Art/Ebene) sorgen für eine grafische Ausgestaltung der Punkte/Linien in ggmobil.





Siehe auch ⇒ KAVDI-GGmobil-Online-Schnittstelle





allgemein/projektkonfiguration.txt · Zuletzt geändert: 2015/01/14 10:17 von maria
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
Recent changes RSS feed Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki